Obstsortengarten in Wassenberg wird bundesweit erstes NABU-Obstsortenparadies

Schon heute werden  54 der insgesamt 82 Obstsorten als hochstämmige Bäume gesichert

Im Rahmen einer festlichen Runde mit geladenen Gästen erhielt der Obstsortengarten in Wassenberg als erster seiner Art die bundesweite Auszeichnung NABU-Obstsortenparadies. „54 der über 80 Obstsorten sind auf mindestens zwei Hochstämmen gesichert. Damit erfüllt der Wassenberger Obstsortengarten das Kriterium für die Auszeichnung. Auch die anderen Anforderungen, wie etwa die Zugänglichkeit der Bäume und deren Beschilderung, erfüllt der Wassenberger Obstsortengarten vorbildlich“, so Dr. Markus Rösler, Sprecher des NABU-Bundesfachausschuss Streuobst.. Dr. Anke Valentin, Vorsitzende der NABU-Stiftung Naturerbe NRW dankte den Sortenpaten, die es mit ihrer Zustiftung in den vor neun Jahren extra für dieses Gebiet eingerichteten Stiftungsfonds ermöglichen, dass auch nach der dreijährigen Förderphase des Projektes eine finanzielle Unterstützung für die Pflege der Obstbäume und der Flächen zur Verfügung steht. „Mit Freude stelle ich fest, dass sich weitere Interessentinnen und Interessenten gemeldet haben, denn ein Großteil der Apfel-, Birnen oder Pflaumensorten kann noch an Paten vergeben werden“, so Valentin.

Dass eine finanzielle Unterstützung durch den Fonds allein nicht ausreicht für den Erhalt alter und regionaler Sorten im Obstsortengarten betonte Katharina Tumbrinck, Vorsitzende des Fördervereins Obstsortenvielfalt, der sich seit Anfang 2017 um die Pflege und die Betreuung des rheinischen Obstsortengartens in Wassenberg kümmert: „Ich freue mich, dass wir für die verschiedenen Aufgaben hier vor Ort so verlässliche ehrenamtliche Kräfte haben.“ Der anwesende Bürgermeister Winkens wird es mit Freude vernommen haben, denn er hofft, dass der blühende und Früchte tragende Obstsortengarten bei diesem Thema zu einem „Anziehungspunkt fürs ganze Rheinland“ wird. Auch Michael Luwe vom NRW-Umweltministerium gratulierte allen Beteiligten zur Auszeichnung: „Der Erhalt der Sortenvielfalt und besonders auch der alten und regionalen Obstsorten hat eine große Bedeutung für die biologische Vielfalt.“ Es gehe neben der Sicherung einer genetischen Vielfalt in der Natur auch um ein bedeutendes Kulturgut.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.