Obstsorten

Rheinisches Poesiealbum

Aegidienberger Seidenhemdchen, Schöner von Elmpt, Flandrischer Rambur, Dyck am Valder, Tulpenapfel, Ananasrenette … Es klingt ein bisschen wie Poesie – und schmeckt auch so. Die alten, robusten Apfel- und Birnensorten bringen das mit, was den genormten Verwandten aus der Supermarkttheke oft fehlt: eine Vielfalt an Geschmacksnuancen ähnlich wie beim Wein – und Inhaltsstoffe, die nebenbei blutdruck- und cholesterinspiegelsenkend, entgiftend oder magenfreundlich wirken, Konzentrationsmängeln und Müdigkeit entgegenwirken oder z.B. wohltuend bei Rheuma und Gicht wirken, usw. usf.

Aber wer mag beim Genuss einer Frucht mit dem Namen „Weißes Seidenhemdchen“ an so was denken? Im 1. Rheinischen Obstsortengarten werden sie zu sehen und zu schmecken sein, nur Geduld. Über den Fortgang der Arbeiten und der Pflanzungen erfahren Sie unter „Aktuelles“ mehr.

Im Obstsortengarten gibt es zur Zeit ca. 90 verschiedene Obstsorten. Neben dem Wassenberger Sämling, der lokale Pfirsichsorte an Ort und Stelle schon eine Geschichte hat, sind dies vor allem alte rheinische Apfelsorten. Aber auch überraschend köstliche wie vielfältige Birnen-, Pflaumen- oder Kirschsorten sind schon in der Garten eingezogen. Sortenliste (PDF)

Im Anzuchtgarten sind schon jetzt, während der Aufbauphase viele alte Sorten veredelt und angepflanzt worden. Einige davon sind noch unbekannt. Umso wichtiger ist es, sie trotzdem zu erhalten und im Idealfall später zu bestimmen. Liste bekannter Sorten (PDF)

Übersichtsplan

Karte zum Sortengarten

Obstallee Haus Wildenrath Hühnerstall und Bauerngarten Bentheimer Land/schweine Feuchte Weiden Gruppenraum Schulgarten Naturerlebnis Naturerlebnis Schulgarten Obstallee Obstwiese Ausgleichsfläche Obstgarten 2009 Obstgarten 2010 Picknickecke Schulgarten Glanrinder Sumpfwiese

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.